Rechner: Doppel Bazooka

Die Berechnung der allseits beliebten Doppelbazooka Antenne ist einfacher, als man sich es vorzustellen vermag. Zuerst ein kleiner Ausschweif zum Aufbau der Doppelbazooka - oder auch Koaxantenne genannt:

bazooka

Die Dipollänge enspricht einem Fullsize Lambda Halbe Dipol. Der Koaxialteil der Antennenmitte ist aufgrund des Verkürzungsfaktors des verwendetem Koaxkabels kürzer. Das jeweilige Strahlerende ist letztenendes die aufaddierung zum Fullsize-Dipol. Jetzt fragt man sich zurecht : Warum mach ich den Dipol nicht gleich aus zwei Strahlerdrähten? Weil das Koaxkabel in der Mitte einen "elektrischen DC- Kurzschluß" macht und somit sehr unempfindlich gegenüber Statik ist. Und weil die Antenne dadurch ein Monobander wird und dadurch Oberwellen und starke Signale von Nachbarbändern stark bedämpft werden. ( Zauberwort Sperrtopf im entfernteren Sinn ) Es gibt Bauvorschläge mit einem Balun bzw. einer Mantelwellensperre. Diese sind gerne an dieser Antenne einbaubar, jedoch nicht unbedingt nötig. Ohne Balun ist das Strahlungsdiagramm minimal verbogen und die Mantelwellensperre verhindert zusätzlich TVI bzw. heiße Lippen 🙂

Mittenfrequenz eingeben (in MHz)
Verk.-Faktor Koax eingeben (z.B 0.66 für RG58)
Koaxlänge pro Seite (in cm)
Draht am jeweiligen Ende (in cm)
Bazooka Gesamtlänge (in cm)

Bei der Drahtlänge aussen immer ein paar cm dazugeben, weil je nach Aufbauhöhe und Umgebungsbeeinflussungen sich die Resonanzfrequenz verschieben wird und je nach Umgebung angepasst werden muss. Sollte die Antenne deutlich mehr als Lambda 1/4 oder höher aufgehängt werden und keine Beeinflussung von Hausdächern und / oder Bäumen etc. im Weg sein, wird die Berechnung ziemlich genau stimmen.